MENUMENU

Aktuelles

Schluss mit den Lehrerentlassungen im Sommer (Kommentar)

27. Juli 2018

Ab heute ist es wieder soweit: Die Staatsregierung entlässt am Ende des Schuljahres viele nicht-verbeamtete und nur in befristeten Stellen beschäftigte Lehrer. Am Anfang des neuen Schuljahrs werden die meisten von ihnen wieder eingestellt. So spart sich die Staatsregierung die Gehälter für den Monat August. Viele Lehrer sind in dieser Zeit auf Arbeitslosengeld oder – falls sie zu kurz beschäftigt waren – sogar auf Hartz 4 angewiesen. Im neuen Schuljahr droht eine neue Stelle, möglicherweise am anderen Ende des Freistaats.
Viele Lehrer hängen für mehrere Monate in der Luft und wissen nicht, ob sie einen Folgevertrag erhalten. Gerade für junge Lehrer, die sich beispielsweise mit ihrer Familienplanung beschäftigen, ist diese Unsicherheit fatal. Die Gründung einer Familie ist unter solchen Voraussetzungen kaum möglich.

Die Bayernpartei findet es eine Frechheit, dass die bayerische Staatsregierung ihre Angestellten auf diese Weise behandelt. Lehrer werden vom Staat mit einer wichtigen Aufgabe betraut: der Ausbildung unserer Kinder. Sie haben daher ein Recht darauf, von ihrem Arbeitgeber angemessen behandelt zu werden. Die Bayernpatei fordert daher das sofortige Ende der Sommerentlassungen.

(Bild/Pixabay)